Website-Icon PTA Professional

Haarausfall nach COVID? Kann Biotin helfen? | Gesundheitsinfo

Neu-Delhi: Obwohl Indien einen Rückgang der COVID-19-Fälle verzeichnet, hat die Krankheit mehrere Narben am Körper hinterlassen. Unkontrollierter Haarausfall ist einer davon – viele Menschen, die sich von der Krankheit erholt haben, klagen über Haarausfall. Wissenschaftler müssen den Grund für ein solches Phänomen noch herausfinden – ob es das Virus ist, das es verursacht, oder der Stress des Lebens in einer Pandemie oder ein durch die Krankheit verursachter Mangel.

Während der Erholungsphase und auch danach ist es jedoch wichtig, unseren Nährstoffbedarf und unsere allgemeine Gesundheit im Auge zu behalten, um Vorfälle wie Haarausfall unter Kontrolle zu halten. Es gibt viele Nährstoffe, die das Haarwachstum fördern und Haarausfall verhindern, Biotin ist einer davon.

Was ist Biotin und wie wirkt es?

Biotin ist eines der B-Vitamine; es ist auch als Vitamin B7 bekannt. Es ist wasserlöslich und ist der Katalysator, der bestimmte Nährstoffe in Energie umwandelt. Biotin stimuliert die Keratinproduktion im Haar und kann das Follikelwachstum beschleunigen und spielt daher eine Rolle für die Gesundheit von Haaren und Nägeln – ein Mangel an ausreichend Biotin in Ihrem Körper kann Haarausfall oder brüchige Nägel verursachen. Der Bedarf an Biotin für Erwachsene beträgt ungefähr 30 µg / Tag, während stillende Frauen nach Rücksprache mit einem Arzt 35 µg / Tag einnehmen sollten. Während der größte Teil des Bedarfs durch die Nahrung gedeckt werden kann, die wir zu uns nehmen, kann die Einnahme rezeptfreier Nahrungsergänzungsmittel bei Menschen mit einem Biotinmangel helfen, Haarausfall nach der Genesung von COVID zu verhindern.

Nahrungsquellen für Biotin

Häufige Biotinquellen in Lebensmitteln sind Eigelb, Innereien wie Leber oder Nieren, Vollkorn und Getreide, Nüsse wie Mandeln, Erdnüsse, Pekannüsse und Walnüsse sowie Nussbutter, Gemüse wie Blumenkohl und Pilze, Sojabohnen und andere Hülsenfrüchte und Früchte wie Bananen und Himbeeren.

Reduzieren Sie Stress, um das Haarwachstum zu fördern

Laut Dermatologen hat der Haarfollikelzyklus drei Phasen: Wachstum, Ruhe und Fall; Es ist normal, dass die meisten Menschen täglich zwischen 50 und 100 Haarsträhnen verlieren. Zwischen einem stressigen Ereignis und dem Einsetzen des Haarausfalls liegen jedoch in der Regel zwei bis drei Monate, die bis zu sechs bis neun Monate andauern können. Stress im Zusammenhang mit der Pandemie, einschließlich Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus, finanzieller Stress, Sorge um kranke Familienmitglieder, soziale Isolation und Veränderungen im Zusammenhang mit der Arbeit und dem Heimunterricht, haben erhebliche Auswirkungen auf uns. Es ist wichtig, den Geist zu beruhigen, bevor Sie mit der Behandlung von Symptomen wie Haarausfall beginnen.

Andere Verwendungen von Biotin

Biotin wandelt Kohlenhydrate in Energie um und hilft Aminosäuren, normale Körperfunktionen zu erfüllen. Es wird auch als hilfreich angesehen, um Entzündungen zu reduzieren, die kognitive Funktion zu verbessern, den Blutzucker bei Menschen mit Diabetes zu senken, HDL oder gutes Cholesterin zu erhöhen und LDL oder schlechtes Cholesterin in unserem Körper zu senken.

Die mobile Version verlassen