Website-Icon PTA Professional

Exklusiv: Sidharth Shukla starb an einem Herzinfarkt – können Rauchen, Diabetes mögliche Gründe sein? | Gesundheitsinfo

Neu-Delhi: Schauspieler Sidharth Shukla ist am Donnerstag, 2. September, im Alter von 40 Jahren gestorben. Ein Herzinfarkt soll die Ursache für sein plötzliches Verschwinden gewesen sein. Die Ärzte des Cooper Hospital sagten jedoch, der Grund für seinen schockierenden Tod werde nach der Autopsie festgestellt. Zuvor starb der Ehemann von Schauspielerin Mandira Bedi, Raj Kaushal, im Alter von 49 Jahren an einem Herzstillstand. Auch der Gujarati-Filmschauspieler Amit Mistry starb im April dieses Jahres im Alter von 47 Jahren an einem Herzinfarkt.

Der Tod von Prominenten in den Vierzigern an Herzinfarkten weist auf eine stärkere Tendenz relativ jüngerer Menschen hin, einen Herzstillstand zu erleiden. Früher wurde angenommen, dass Herzkrankheiten ein Problem älterer Menschen sind – die bereits schwach sind und häufig Begleiterkrankungen haben. Aber nicht mehr.

Untersuchungen, die auf der Konferenz des American College of Cardiology 2019 vorgestellt wurden, zeigen, dass in den Vereinigten Staaten 20 Prozent der Menschen, die einen Herzinfarkt haben, 40 Jahre oder jünger sind; eine Rate, die in den letzten 10 Jahren um 2 % pro Jahr gestiegen ist. Die Studie beobachtete auch, dass junge Patienten mit Herzinfarkt ein ähnliches Sterberisiko haben wie ihre älteren Kollegen. Der rückläufige Trend der Altersgruppe mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist auch in anderen Ländern zu beobachten.

GRÜNDE JUNGE MENSCHEN HABEN HERZINfarkte

Mehrere Faktoren wie Rauchen, Bewegungsmangel, Alkoholkonsum, Drogensucht, Verzehr von verarbeiteten Lebensmitteln, Fettleibigkeit, Stress, genetische Veranlagung können das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen.

„Die Hauptgründe (bei jungen Erwachsenen mit Herzinfarkt) sind Alkohol und Rauchen, unregelmäßiger Schlaf, erhöhter Stress und eine sitzende Lebensweise, die weniger körperliche Aktivität fördert. All diese Veränderungen des Lebensstils erhöhen das Risiko und die Häufigkeit chronischer Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes. All diese Änderungen des Lebensstils erhöhen das Risiko und die Inzidenz chronischer Krankheiten wie Bluthochdruck und Diabetes – wir sehen Patienten mit hohem Cholesterinspiegel im Alter von 20 oder 30 Jahren “, sagt Dr. Ashish Agarwal, Kardiologe, Aakash Healthcare.

Auch die Zunahme von Typ-2-Diabetes und Bluthochdruck bei jungen Menschen ist ein alarmierendes Zeichen für ihre Herzgesundheit. Typ-2-Diabetes, der normalerweise durch eine sitzende Lebensweise und ungesunde Essgewohnheiten verursacht wird, prädisponiert Menschen für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Hoher Blutdruck erhöht auch Ihre Wahrscheinlichkeit, einen Herzinfarkt zu erleiden.

„Personen mit einer Familienanamnese von Bluthochdruck oder Herzproblemen sollten ab Mitte 30 ihre Gesundheit durch jährliche Vorsorgeuntersuchungen überwachen“, sagte Dr. Agarwal.

Er fügt hinzu: „Manche Menschen haben möglicherweise auch eine Familienanamnese für solche Krankheiten, die ihr Risiko weiter erhöhen. Es ist falsch zu glauben, dass ein gut gebauter Körper ein Zeichen für eine gute Gesundheit ist – Menschen sollten eine gesunde Lebensmittelauswahl treffen, indem sie grünes Gemüse in ihre Ernährung aufnehmen, versuchen, Alkohol zu vermeiden, mit dem Rauchen aufhören und mindestens 7-8 Stunden schlafen.

RISIKOFAKTOREN FÜR HERZKRANKHEITEN

Typ-2-Diabetes Bluthochdruck Hoher Cholesterinspiegel Rauchen Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der Familienanamnese Adipositas Bewegungsmangel Übermäßiger Konsum von verarbeiteten Lebensmitteln Stress und Angst Unregelmäßige Schlafmuster

Sind die wichtigsten Risikofaktoren, die zur Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen können.

TRÄGT COVID-19 ZUR ZUNAHME VON HERZANGRIFFEN BEI?

Die COVID-19-Pandemie kann auch ein Faktor für das Wiederauftreten von Herzinfarkten insbesondere bei jüngeren Menschen und Menschen im Allgemeinen sein.

„Es ist wahr, dass wir heutzutage mehr junge Menschen mit Herzinfarkten sehen, aber denken Sie daran, dass wir uns mitten in einer schlimmen COVID-19-Pandemie befinden und COVID-19 Zytokine erzeugt“, sagt Dr. Vivek Jawali, Leiterin von Cardio- Thoracic Vascular Sciences, Fortis Hospitals, Bangalore.

Zytokine sind kleine Proteine, die von unseren Zellen freigesetzt werden und die Immun- und Entzündungsreaktionen des Körpers unterstützen. Eine Überproduktion von Zytokinen kann einen Zytokinsturm auslösen, der es ermöglicht, mehr Immunzellen an die Entzündungsstelle zu rekrutieren und Verletzungen zu verursachen, die zu Organschäden führen können.

Dr. Jawali teilt mit: „Zytokine können eine leichte Gerinnung in Blutgefäßen verursachen. Heutzutage testen viele junge Menschen mit niedriggradiger Corona-Erkrankung positiv auf RT-PCR und können dies aus sozialen Gründen verstecken und schweigend in Quarantäne bleiben. Sie werden möglicherweise nicht richtig verwaltet.

„Ihre Entzündungsmarker (Zytokine) müssen überprüft werden, und wenn sie hoch sind und keine gerinnungshemmenden Medikamente rechtzeitig, in der richtigen Dosis und für die richtige Dauer erhalten, können sie leicht eine intravaskuläre Gerinnung in den Herzarterien entwickeln und Krampfanfälle bekommen. Herzkrankheit oder sterben dramatisch “, warnt Dr. Jawali.

Er rät den Menschen: „Die Botschaft ist, dass Patienten mit erhöhten Entzündungsmarkern nach einer COVID-Infektion 6 bis 8 Wochen lang blutverdünnende Medikamente einnehmen sollten.“

Die mobile Version verlassen